Sie wünschen sich ein jugendliches Aussehen und möchten Falten aktiv vorbeugen oder bereits bestehende Faltenbildungen abschwächen? Dann sind ein gesunder Lebensstil mit einer nährstoffreichen Ernährung, der Verzicht auf Tabak und Alkohol empfehlenswert. Hyaluronsäure kann den Wunsch jugendliches Aussehen und Falten vorbeugen unterstützen. Eine Substanz, die neben Hyaluronsäure in diesen Zusammenhang häufig erwähnt wird, ist Kollagen. Tatsächlich spielt das Strukturprotein bei der Hautalterung eine Schlüsselrolle. Ein starkes Kollagengerüst bietet eine gute Basis, damit die darüber liegende Haut möglichst wenig Falten schlägt. Wir erklären Ihnen heute, was Kollagen ist und wie es als Anti-Aging-Substanz eingesetzt werden kann.

Was ist Kollagen und warum ist es so wertvoll?

Bei Kollagen handelt es sich um ein Eiweiß, das in großer Menge im menschlichen Körper vorkommt. Etwa 30% des Eiweiß-Anteils ist Kollagen. Das Strukturprotein befindet sich an vielen Stellen im Organismus. Wir bringen die Substanz vor allem mit der Haut in Verbindung, aber auch die Knochen, Knorpel, Zähne und vor allem das Bindegewebe sind auf die Mitwirkung von Kollagen angewiesen. Besonders spannend ist, dass Kollagen eine Art Gerüst bauen kann, um ein straffes Netz zu bilden arbeiten viele Kollagen-Moleküle zusammen. Wenn der körpereigene Kollagen-Gehalt gering ist, sackt die Konstruktion ein - das Bindegewebe wird schlaffer und Falten werden sichtbar. Kollagen arbeitet gemeinsam mit anderen Akteuren an der Hautgesundheit, wobei jeder einzelne seine Besonderheiten zur jeweiligen Funktion besitzt.
  • Kollagen: Das Protein stützt Muskeln, Knochen, Sehnen und Gelenke. Kollagen gestaltet Haut sowie Bindegewebe elastisch. Es kann in Form von Cremes zur äußeren Anwendung zugeführt werden, oder oral als Pulver oder Kapseln.
  • Ceramide: Die einzigartigen Fette tragen zu einer schützenden Hautbarriere bei. Ceramide beteiligen sich an der Feuchtigkeitsversorgung und der Abwehr von Schadstoffen.
  • Hyaluronsäure: Dabei handelt es sich um einen körpereigenen Feuchtigkeitsspender. Hyaluronsäure kann auch von außen in Form von Cremes zugeführt werden, oder oral als Pulver, Tabletten oder Kapseln.

Kollagen-Wirkung: die verschiedenen Kollagen-Typen und worauf Sie achten sollten

Kollagen ist nicht gleich Kollagen. Wissenschaftlern ist es gelungen, bis heute 28 verschiedene Kollagentypen zu bestimmen. Am bedeutsamsten scheinen Kollagentyp I, II und III zu sein. Nun möchten wir Ihnen einmal exemplarisch zeigen, an welcher Stelle die einzelnen Kollagen-Typen besonders benötigt werden und wie sie wirken.

Kollagen-Typ I
  • Enthalten in Haut, Knochen, Sehnen, Bändern, Zähnen.
  • Nimmt mengenmäßig den größten Anteil im Körper ein.
  • Sorgt für Elastizität und Feuchtigkeit in Haut, Bändern und Sehnen, gestaltet den Knochen robust und flexibel.
Kollagen-Typ II
  • Enthalten in Knorpelgewebe, Glaskörper (Auge), Bandscheiben.
  • Sorgt im Körpergewebe für Stabilität.
 Kollagen-Typ III
  • Enthalten in Haut, Knochen, Sehnen, Knorpeln, Blutgefäßen und Muskulatur.
  • Verleiht dem Gewebe und den Organen Elastizität.
Gut zu wissen!
Kollagen ist für den Bewegungsapparat und für die Haut gleichermaßen wichtig. Wenn es darum geht, das jugendliche Aussehen zu behalten und Falten vorzubeugen, sind vor allem Kollagen-Typ I, Kollagen-Typ II und Kollagen-Typ IV von Interesse.

So stellt Ihr Körper Kollagen selbst her

Kollagen setzt sich aus Proteinketten zusammen, die wiederum aus Aminosäuren bestehen. Hier treten vor allem die Aminosäuren Prolin, Glycin und Hydroxyprolin auf den Plan. In Ihrem Körper sind verschiedene Zellen in der Lage, Kollagen zu bilden.
  • Kollagen-Typ I und Kollagen-Typ II werden von Bindegewebszellen und Knochengewebszellen hergestellt.
  • Kollagen-Typ II entsteht mithilfe von Knorpelgewebszellen.

Ihr Körper bemüht sich bei der Kollagenherstellung darum, Aminosäuren aneinanderzureihen. Schlängeln sich drei dieser Aminosäureketten umeinander, bezeichnen das Mediziner als Tropokollagen-Einheit. Sie ist deutlich erkennbar an der typischen Dreifachhelix. Dünne Kollagenfibrillen entstehen nun, wenn sich mehrere Tropokollagen-Einheiten zusammentun. Durch weitere Bündelung werden dickere Kollagenfasern geschaffen, die noch mehr Halt versprechen.


Der Kollagengehalt lässt im Alter nach, dem können Sie (teilweise) entgegenwirken

Bildlich gesprochen sind Kollagenfasern wie ein dicker Wollfaden, der wiederum aus mehreren Fasern besteht. Erst das dichte Gedränge der Fasern, macht den Wollfaden stabil. In der Haut läuft das ganz ähnlich ab. Die Fasern bilden ein Kollagengerüst, indem sie sich eng vernetzen. Dadurch entsteht ein stabiles Netz, das Ihrer Haut Spannung verleiht. Je mehr, desto besser. Schließlich bedeuten viele Kollagenfasern, ein besonders straffes Hautbild. Genau an dieser Stelle kommt jedoch der Knackpunkt. Junge Haut weist bis zu 80 % Kollagen auf, der Anteil nimmt jedoch im Alter ab. Genau wie bei der Hyaluronsäure wird die körpereigene Produktion mit den Jahren zurückgefahren. Das kann sich nicht nur an Gelenken, sondern auch an der Haut bemerkbar machen. Sie verliert an Elastizität, Spannkraft und Volumen - das jugendliche Aussehen schwindet.


Kollagenproduktion ankurbeln: 3 nachhaltige Tipps

Bekanntermaßen wirkt sich unser Lebensstil stark auf unser äußeres Erscheinungsbild aus. Jemand der wenig schläft, viele Zigaretten am Tag raucht und die Nächte durchfeiert, kann deutlich schneller Falten ausbilden, als jemand, der genügend Erholung hat und Wert auf eine gesunde Lebensführung legt. Lassen Sie uns gemeinsam entdecken, mit welchen einfachen Tipps Sie Ihre körpereigene Kollagenproduktion anregen können.

1. Reduzieren Sie schädliche Einflüsse in Ihrem Alltag

Keinem von uns gelingt es hundertprozentig, schädliche Einflüsse zu vermeiden. Schließlich entkommen wir im hektischen Stadtverkehr wohl kaum den Abgasen. An dieser Stelle ist es wichtig, für einen Ausgleich zu sorgen. Halten Sie sich in Ihrer Freizeit häufiger in der Natur auf und versorgen Sie Ihren gesamten Körper mit wertvollem Sauerstoff. Um die körpereigene Synthese von Vitamin D anzukurbeln, sind Sonnenstrahlen unverzichtbar. Aber auch hier macht die Dosis das Gift. Wenn Sie Ihre Haut über mehrere Stunden der Sonne aussetzen, kann auch das die Faltenbildung begünstigen. Neben einer nährstoffreichen Ernährung macht der Verzicht auf Tabak den entscheidenden Unterschied. Wussten Sie, dass Zigaretten die Neubildung von Kollagenfasern ausbremst und ihren Abbau fördert? Ein Grund mehr, die Finger vom Glimmstängel zu lassen.

2. Massieren Sie Ihre Gesichtshaut regelmäßig

Eine Gesichtsmassage ist nicht nur wohltuend, sondern kann auch dabei helfen, Falten an Ort und Stelle vorzubeugen. Wer sich regelmäßig massiert, stärkt die Muskeln und regt die Durchblutung an. Nicht zuletzt kann auf diese Weise auch die Kollagen-Produktion angekurbelt werden. Unser Tipp: Nutzen Sie für die Massage ein hochwertiges Hautpflegeprodukt, denn so schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen versorgen Sie Ihren Schutzmantel mit wertvollen Nährstoffen und zum anderen gelingt die Gesichtsmassage so besonders einfach. Kleiner Tipp: Ein tolle Unterstützung zu Massage kann auch die tägliche Anwendung einer Gesichtsreinigungsbürste sein.

3. Helfen Sie mit Hyaluronsäure und Kollagen nach

Hyaluronsäure hat als Feuchtigkeitsmagnet auf sich aufmerksam gemacht. Tatsächlich ist die Substanz in der Lage, große Mengen Wasser zu binden, was auch ein Vorteil für die Haut ist. Steiger Naturals ist Experte im Bereich Hyaluronsäure. Seit vielen Jahren bieten wir Premium-Präparate und Kosmetikartikel an, um die Haut unserer Kunden mit wertvoller Hyaluronsäure zu versorgen. Besonders beliebt ist unsere Premium 3D Hyaluron Pflege Creme Tag & Nacht. Sie enthält neben hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure auch Sheabutter, Avocado und Squalane. Immer wieder zeigt sich, dass Hyaluronsäure und Kollagen ein besonders gutes Team im Kampf gegen die Hautalterung sind. Sie beide kommen auf natürliche Weise im Körper vor. Während Hyaluronsäure Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt und sie aufpolstert, setzt sich Kollagen für mehr Festigkeit und Spannkraft ein. Dieses Wissen haben wir bei der Entwicklung unseres Premium 3D Kollagen Booster Tag & Nacht genutzt – dazu später mehr.


Wie können Kollagenprodukte wirken?

Kollagen wird vom Körper selbst hergestellt. Da die Synthesefähigkeit mit dem Alter abnimmt, kann es sinnvoll sein, sich mit Kollagen-Quellen auseinanderzusetzen. Lebensmittel wie Haut und Knochen von Rindern oder Fischschuppen enthalten Kollagen. Allerdings klingt das für die meisten nicht sehr einladend. Eine echte Alternative sind daher Nahrungsergänzungsmittel mit Kollagen. Besonders clever: Ausgereifte Schönheitscremes kombinieren den wertvollen Inhaltsstoff mit weiteren Substanzen und sorgt damit für maximale Wirksamkeit.


Kollagen: Nahrungsergänzungsmittel vs. Kosmetikprodukt

Auf dem Markt gibt es mittlerweile einige Nahrungsergänzungsmittel, die Kollagen enthalten. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn nicht alle Produkte halten das, was sie versprechen. Trinkampullen mit Kollagen sind erfolgversprechend, sollten aber genauso wie Kollagen-Kapseln mit einer guten Wirkstoffzusammensetzung überzeugen. Die Bioaktiven Kollagen-Peptide von Steiger Naturals enthalten Kollagen Typ I, Kollagen Typ II und Kollagen Typ III. Das einfach zu dosierende Pulver richtet sich vor allem an Menschen mit Gelenkbeschwerden. Einzigartig ist, dass der Mix durch die potentiellen Gelenkhelfer Chondroitin und Hyaluronsäure aufgewertet wird. Wenn Sie speziell etwas für Ihre Haut tun möchten, können Sie direkt zu kollagenhaltigen Kosmetikprodukten greifen. Sie werden dort aufgetragen, wo Kollagen benötigt wird. Außerdem versorgen die Produkte von Steiger Naturals den empfindlichen Schutzmantel mit weiteren Substanzen wie Hyaluronsäure oder Liposomen. Ein besonderer Vorteil ist, dass sie besonders einfach in die Pflegeroutine eingebunden werden können und das Hautgefühl laut Erfahrungsberichten im Handumdrehen verbessern.


Premium 3D Kollagen Booster Tag & Nacht von Steiger Naturals

Wir von Steiger Naturals haben einen hochkonzentrierten 3D Kollagen Booster entwickelt. Das Serum setzt auf einen ausgeklügelten 3-fach-Lifting-Effekt, um das hauteigene Kollagensystem anzukurbeln. Hierfür arbeiten mehrere wertvolle Substanzen zusammen: TRYLAGEN®, Kollagen I, III und IV, Hyaluronsäure und Liposome. Mit diesen Akteuren wird die Haut von innen aufgebaut, die Zellerneuerung unterstützt und die Haut regeneriert. Unsere Kunden berichten davon, dass ihre Haut spürbar mehr an Feuchtigkeit gewinnt und sich das Hautbild sichtlich verfeinert. Besonders praktisch ist, dass der 3D Kollagen Booster mit den gewohnten Pflegeprodukten kombiniert werden kann. Hierfür wird das Serum einfach morgens und abends auf die gereinigte, leicht angefeuchtete Haut aufgetragen. Anschließend sanft einmassieren und die gewohnte Gesichtspflege anwenden.

Gut zu wissen!
Sie möchten wissen, was sich hinter dem Begriff TRYLAGEN® verbirgt? Ein besonders cleverer Wirkmechanismus, der drei Phasen berücksichtigt. Zum einen soll die körpereigene Kollagensynthese angeregt werden. Danach kann sich die Festigkeit der Haut durch die Strukturierung des Kollagens optimieren. Im letzten Schritt bewahrt TRYLAGEN® das Kollagen vor Schädigungen.

Quellen

  1. Collagens--structure, function, and biosynthesis - PubMed (nih.gov)
  2. Kollagen stützt Knochen, Sehnen und Bänder nicht nur, sondern zieht sie auch aktiv zusammen. | Max-Planck-Gesellschaft (mpg.de)
  3. Ins Gesicht geschrieben (deutsche-apotheker-zeitung.de)
  4. [An overview of the beneficial effects of hydrolysed collagen intake on joint and bone health and on skin ageing] - PubMed (nih.gov)
  5. Deutsches Krebsforschungszentrum: Rauchen und Hautschäden